Tagesablauf im Kindergarten

07.15 – 08.00 Uhr Frühdienst
07.15 – 10.30 Uhr Gleitende Brotzeit
08.00 – 08.45 Uhr Freispiel in den Gruppen
08.45 – 09.00 Uhr Morgenkreis in den Gruppen
09.00 – 12.30 Uhr Öffnung der Gruppen, Freispiel, Angebote und Projektarbeit, Gartenzeit
12.30 Uhr Erste Abholzeit
11.30 – 14.00 Uhr Essensgruppen 1 und 2 mit anschließender Schlaf- und Ruhezeit
12.30 – 14.00 Uhr Essensgruppen 3 und 4 mit anschließender Ruhezeit
14.00 – 16.00 Uhr gleitende Nachmittagsbrotzeit
14.30 Uhr Zweite Abholzeit
14.30 – 14.45 Uhr Nachmittagskreis
15.00 – 16.30/17.15 Uhr 2. Kernzeit mit Freispiel, Nachmittagsangeboten und Projekte, Gartenzeit.
16.30 und 17.15 Uhr Dritte und vierte Abholzeit

Wochenplan der Vormittagsangebote im Kindergarten

Jeweils von 9.15 bis 10.15 Uhr

Montag: Angebot im Bewegungsraum für die Sternschnuppenkinder (1. Kindergartenjahr). Teilgruppenangebot für die Sonnenkinder (2. Kindergartenjahr).

Dienstag: Vorschule

Mittwoch: Angebot im Bewegungsraum für die Sonnenkinder. Teilgruppenangebot für die Sternschnuppenkinder. Vorkurs Deutsch für Kinder mit Migrationshindergrund und Kinder mit erhöhtem sprachlichen Förderbedarf.

Donnerstag: Angebot im Bewegungsraum für die Regenbogenkinder (3. und 4. Kindergartenjahr). Teilgruppenangebot für die Sternschnuppenkinder. Optionaler Englischkurs einer externen Anbieterin im Haus.

Freitag: Draußen-Tag in variabler Zeit von 9.30 Uhr bis zum Mittagessen. Wir verbringen den Vormittag außerhalb der Kita und unternehmen zum Beispiel Spaziergänge, Spielplatz- und Waldbesuche.

Begriffserklärungen

Frühdienst: Den Frühdienst übernimmt eine Mitarbeiterin für beide Kindergartengruppen. Die Kinder werden begrüßt, Informationen der Eltern werden entgegen genommen. In dieser Zeit findet Freispiel und gleitende Brotzeit statt.

Freispiel: Die Kinder entscheiden im Freispiel, mit welchen Materialien, welchen Kindern und in welchem Spielbereich sie spielen möchten. Über das Spiel entwickelt sich das Kind kognitiv, sozial und motorisch und setzt sich intensiv mit seiner Umwelt auseinander.

Gleitende Brotzeit und Nachmittagsbrotzeit: In jeder Gruppe befindet sich ein Brotzeittisch, der die Kinder zum Essen einlädt. Getränke werden bereitgestellt. Die Kinder haben die Möglichkeit zu essen, wann sie möchten. Die Kinder nehmen sich Geschirr zum Essen und räumen nach dem Essen selbständig auf.

Tür- und Angelgespräche: Hier haben Eltern und das Personal die Möglichkeit kurze Informationen auszutauschen.

Morgenkreis und Nachmittagskreis: Im Morgenkreis nehmen wir uns als Gruppe wahr und starten in den gemeinsamen Tag mit einem kindgerechten Gebet, Liedern, Vorstellung des Tagesablaufs und Gesprächen zu aktuellen Themen von Seiten der Kinder und des Personals. Im Nachmittagskreis wird den Kindern das situationsorientierte Nachmittagsangebot vorgestellt, das sie freiwillig wahrnehmen können.

Stammgruppe und Teilöffnung: Es gibt zwei Stammgruppen, die Bärengruppe und die Pferdegruppe. Das Kind wird bei der Anmeldung einer Stammgruppe zugeordnet. Durch die Teilöffnung ist es den Kindern ab dem Morgenkreis freigestellt, alle Gruppenräume zu nutzen und sich gegenseitig zu besuchen.

Teilgruppe: Eine Teilgruppe setzt sich aus 6 bis 12 Kindern zusammen. Die pädagogische Arbeit findet mit Ausnahme des Morgen- und Nachmittagskreises in Teilgruppen statt.

Sternschnuppenkinder: Die Kindergartenkinder, die sich im ersten Kindergartenjahr befinden.

Sonnenkinder: Die Kindergartenkinder, die sich im zweiten Kindergartenjahr befinden.

Regenbogenkinder: Die Kinder, die sich im dritten und vierten Kindergartenjahr befinden.

Angebote: Die Vormittags- und Nachmittagsangebote orientieren sich am BEP (siehe die pädagogischen Leitlinien oben) und den Bedürfnissen der Kinder. Eine BetreuerIn bereitet das Angebot vor, führt es durch und dokumentiert es.

Gartenzeit: Die Kinder können im Garten durch unterschiedliche Geräte, Fahrzeuge und Materialien vielfältige Bewegungserfahrungen sammeln.

Mittagessen: Die Kinder essen zeitlich versetzt in Teilgruppen in den beiden Gruppenräumen. Auf eine angenehme, familiäre Atmosphäre sowie das Einhalten von Tischmanieren legen wir großen Wert.

Schlafenszeit und Ruhezeit: Der Multifunktionsraum wird für die Sternschnuppenkinder zum Schlafen vorbereitet. Gemeinsam mit einer Betreuerin gehen sie in diesen Raum und legen sich auf ihre eigene Matratze. Sie haben eine Schlafkiste für eigenes Bettzeug und Kuscheltiere. Mit einem Schlafritual begleiten wir die Kinder individuell in den Mittagsschlaf. Eine Betreuungsperson bleibt mit den Kindern im Schlafraum bis ca. 14.00 Uhr. Die Kinder, die nach und nach aufwachen, gehen anschließend in ihre Stammgruppen zurück. Die Kinder, die keinen Mittagsschlaf machen, kommen nach dem Mittagessen im Gruppenraum zur Ruhe und schöpfen Kraft für die zweite Tageshälfte, zum Beispiel durch Vorlesen oder das Ausmalen von Mandalas.

Abholzeiten: Aus Sicherheitsgründen ist die Türe nur zu den Bring- und Abholzeiten geöffnet.