Tagesablauf im Hort

 

Begrüßung der Kinder

Das Ankommen der Kinder in den Hort richtet sich nach deren Schulschluss. Wir begrüßen jedes Kind persönlich, um ihm zu zeigen: „Schön, dass du von der Schule gut in den Hort gekommen bist“. Wir sind Ansprechpartner für all ihre Anliegen. Jeder findet vor dem Mittagessen Zeit, seine persönlichen Dinge an einen festen Platz zu räumen.

Mittagessen

Da wir Kinder aus unterschiedlichen Klassen und Schulen betreuen, gibt es bei uns drei Essenszeiten. Diese sind 11.30 Uhr, 12.30 Uhr und 13.15 Uhr. Die Kinder essen im Gruppenraum gemeinsam. Es stehen gedeckte Vierer- und Sechsertische zur Verfügung. Die Kinder entscheiden selbständig, wo und mit wem sie eine Tischgemeinschaft bilden.

Jedes Mittagessen verläuft nach gleich bleibenden Ritualen: Nachdem jedes Kind einen Platz gefunden hat und alle zur Ruhe gekommen sind, legt jede Tischgemeinschaft seinen Tischdienst fest. Wir beten gemeinsam. Wer möchte, kann alleine oder mit einem Freund ein Gebet aussuchen und dieses vorlesen. Während der folgenden Stillezeit holt der Tischdienst das Essen für seinen Tisch. Das Essen wird in ansprechender, altersgerechter Form angeboten. Was und wie viel jedes Kind essen möchte, bestimmt es selbst. Wir fordern die Kinder regelmäßig auf, Unbekanntes zu probieren. Während des Essens wird von Erlebnissen aus der Schule und Zuhause erzählt, eine angenehme Essens- und Gesprächsatmosphäre ist hierbei wichtig. Diese entsteht durch Annehmen und Einhalten von Tischmanieren und den achtsamen Umgang miteinander. Sind alle Kinder am Essenstisch fertig, stellen sie ihr Geschirr zusammen und der Tischdienst räumt es auf den Geschirrwagen. Wenn alle fertig sind, beenden wir das Essen mit einem gemeinsamen Lied oder Spruch. Das ist hilfreich, um den Kindern einen klaren Übergang zur individuellen Gestaltung des Nachmittags zu ermöglichen. Dazu gehört die Entscheidung, wann die Hausaufgaben erledigt werden. Der Tischdienst wischt und trocknet die Tische und deckt sie für die nächste Essensgruppe auf. So entsteht eine Atmosphäre der Gemeinschaft und Verantwortlichkeit.

Hausaufgaben

Alle Kinder erledigen ihre Hausaufgaben in dem Hausaufgabenbereich im ersten Stock. Hierfür steht ihnen die Zeit von 12.15 Uhr bis 16.00 Uhr zur Verfügung.

Bei den Hausaufgaben fördern wir die Kinder bestmöglich. Dies erreichen wir durch folgende Rahmenbedingungen:

  • Wir sorgen für einen ruhigen und geordneten Arbeitsplatz.
  • Wir berücksichtigen die individuell günstigen Arbeitsphasen der Kinder.
  • Wir stehen dem Kind als Ansprechpartner zur Verfügung.
  • Wir leiten das Kind zur Arbeits- und Zeiteinteilung an.
  • Wir geben Hilfestellung zum selbständigen Arbeiten.
  • Wir ermutigen zur gegenseitigen Hilfestellung.
  • Wir stärken das Verantwortungsbewusstsein des Kindes für seine Arbeit.
  • Wir versuchen die Hausaufgabenzeit auf ein gemäß der kultusministeriellen Richtlinien vertretbares Maß zu begrenzen.
  • Wir kontrollieren die Hausaufgaben auf Richtigkeit und Vollständigkeit.
  • Den Inhalt der gemachten Hausaufgaben legen wir im Hausaufgabenheft nieder und geben ein tägliches Feedback über das Arbeitsverhalten.

Im Anschluss gehen die Kinder in den Freizeitbereich im Erdgeschoss.

Gestaltung des Nachmittags

Was machen wir heute?

Im Freizeitbereich stehen den Kindern viele Möglichkeiten zur Verfügung, um selbstbestimmt ihre freie Zeit zu gestalten. Die Freizeit dient der Regeneration, der Persönlichkeitsentfaltung und der Weiterentwicklung.

Die Kinder können die vorhandenen Spielangebote des Hortes frei nach eigenen Bedürfnissen nutzen, dabei wählen sie ihre Spielpartner selbst. Zur Verfügung stehen hierfür die Bewegungsräume, der Kreativraum und die Gruppenräume mit zahlreichen Bastel- und Baumaterialien, sowie Büchern, Musikinstrumenten und Gesellschaftsspielen.

Geburtstage

Ein besonderes Ereignis für die Kinder ist die Geburtstagsfeier im Hort. Das Geburtstagskind bekommt einen schön gedeckten Tisch zum Mittagessen, an dem es mit seinen Freunden sitzen darf. Im Geburtstagskreis am Nachmittag steht das Kind im Mittelpunkt und bekommt die Aufmerksamkeit und Wertschätzung der Gruppe verbunden mit guten Wünschen für das neue Lebensjahr. Wir genießen im Anschluss daran die besondere Brotzeit, die sich das Geburtstagskind gewünscht hat.

Oasentage

Über das Jahr verteilt gibt es Projekte und „Oasentage“ zu unterschiedlichen Themen aus dem Alltag und zu besonderen Anlässen. Die Oasentage haben einen religiösen Schwerpunkt und werden von der Pfarrerin mitgestaltet und begleitet.

Brotzeit

Während des gesamten Nachmittags haben die Kinder die Möglichkeit, sich am von ihnen selbst vorbereiteten Brotzeittisch zu stärken. Wir legen Wert auf gesunde Nahrungsmittel und berücksichtigen dabei die Wünsche der Kinder.

Eigene Freizeitaktivitäten

Die freie Gestaltung unseres Nachmittags ermöglicht es den Kindern und Familien Zeit für eigene Freizeitaktivitäten und gemeinsame Aktionen zu haben. Die Kinder können jederzeit den Hort verlassen oder abgeholt werden, um zu Freunden oder Freizeitangeboten außer Haus zu gehen.

Abholsituation

Beim Abholen erleben die Eltern ihre Kinder in den unterschiedlichen Spielsituationen des Nachmittags. Dies gewährt ihnen einen kurzen Einblick in die Lebenswelt der Kinder im Hort. Wir freuen uns, wenn die Eltern Zeit mitbringen, so dass die Kinder in Ruhe ihr Spiel beenden, die Spielsachen aufräumen und dann entspannt nach Hause gehen können. In dieser Zeit entstehen häufig Tür- und Angelgespräche über Ereignisse des Tages und der Woche.

Das letzte Ritual des Tages ist eine Verabschiedung von den BetreuerInnen mit einem Handschlag und einem Blick und guten Wünschen für den verbleibenden Tag.

Ferien und Ferienaktivitäten

Die Ferien verlaufen im Hort naturgemäß nach einem anderen Tagesrhythmus als die Schulzeit. Der Tag beginnt ab 8.00 Uhr im Hort mit einem Frühstücksangebot, Zeit zum Ankommen und Freispielen.

Die Ferien bieten insgesamt die Möglichkeit, sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder und der Gruppe zu orientieren und miteinander den Gruppenprozess zu gestalten. Dies geschieht in Mitverantwortung und Mitbestimmung der Kinder. Montags halten wir mit den Kindern, die in dieser Woche da sind, eine Kinderkonferenz. Die Kinder haben die Möglichkeit, Wünsche und Ideen für Ausflüge, Projekte und besondere Aktivitäten vorzuschlagen und dann im Prozess von Diskussion und demokratischer Abstimmung für die Woche festzulegen. Hierbei ergeben sich häufig Schwimmbadbesuche, Ausflüge in die nähere Umgebung, Museumsbesuche, Hortübernachtung und vieles mehr.

Einmal im Jahr bieten wir eine circa viertägige Ferienfahrt für die Kinder der 2. bis 4. Klasse an. Dabei erleben wir uns als Gruppe einmal über einen langen Zeitraum in vielen neuen Situationen. Daraus ergeben sich enge Bindungen, neue Freundschaften und die Freude an gemeinsamen Erlebnissen.

EVANGELISCHE KINDERKRIPPE

Einsteinstraße 7 • 85521 Ottobrunn • Tel 089 609 4478 • verwaltung@kinderhaus-ottobrunn.de